FDP Bochum

Kreisverband

Einnahmenentwicklung bringt Luft, um die Gewerbesteuerschraube zu lösen. (24.11.2015)

"Bei der Gewerbesteuer darf es nicht immer nur die Frage geben, ob man den derzeitigen Satz beibehält oder ob man ihn erhöht. Gerade wenn die Entwicklung positiv verläuft und die Einnahmen sprudeln, darf auch die Senkung der Gewerbesteuer kein Tabuthema sein", erklärt Dennis Rademacher, Kreisvorsitzender der FDP Bochum. "Die aktuellen Einnahmen von rund 150 Millionen Euro gehen auf die Leistungen unserer kleinen und mittelständischen Unternehmen zurück, während die größeren Betriebe eher schwächeln. Aber gerade die Mittelständler und Kleinunternehmer leiden unter der Abgabenlast. Eine Senkung der Steuer stärkt diese wertvollen Bochumer Unternehmen im Wettbewerb. Viele Mittelständler stehen heutzutage nämlich nicht mehr nur in regionaler Konkurrenz, sondern müssen sich deutschlandweit oder gar international behaupten. Ihre Erträge sollten in erster Linie in Investitionen und neue Arbeitsplätze fließen können, damit Bochum die Mammutaufgabe bewältigt, sich langfristig als Wirtschaftsstandort zu stärken."


Druckversion Druckversion 
Suche

Video: Denken wir neu!


Bundestagswahlprogramm 2017


Infos zum Koalitionsvertrag


Aktuelles aus der Ratsfraktion


TERMINE

19.09.2017Zentrale FDP-Wahlkampfveranstal.. im R...22.09.2017Auf ein Glas Wein mit Olaf in der Beek24.09.2017Stimmauszählung der Bundestagswahl» Übersicht

Facebook

Mitglied werden

meine Freiheit