FDP Bochum

Kreisverband

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER": Wirtschaftsförderung und Politik waren bei Bereket-Brot nicht engagiert genug. (15.08.2016)

Felix Haltt, Fraktionsvorsitzender
Felix Haltt, Fraktionsvorsitzender
Und wieder hat es die Wirtschaftsförderung in Bochum nicht geschafft, die Expansionswünsche eines ansässigen Unternehmens zu erfüllen. Statt in Wattenscheid erweitert Bereket-Brot jetzt seinen Betrieb in Gelsenkirchen. Der Großbäcker hatte sich lange um eine Expansion am Sportplatz Dickebankstraße in Wattenscheid bemüht. 100 Arbeitsplätze werden Wattenscheid verlassen und nach Gelsenkirchen wandern.

"Der Fall Bereket zeigt deutlich auf, dass die Wirtschaftsförderung in Bochum noch nicht soweit ist, wie wir uns das eigentlich wünschen", erklärt Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER". "Wir müssen die Interessen von Anwohnern, Unternehmen und sonstigen Beteiligten unter einen Hut bringen. Das gelingt nur, wenn alle miteinander reden. In solchen Fällen ist die Wirtschaftsförderung als Moderator gefragt. Die Zeiten, wo die Wirtschaftsförderung die Angelegenheiten der Unternehmen wie eine Verwaltungsbehörde behandelt, sollten eigentlich lange vorbei sein. Damit Bochum sich den Ruf erarbeiten kann, eine unternehmerfreundliche Stadt zu sein, ist bei Wirtschaftsförderung und Politik deutlich mehr Engagement erforderlich. Der Wirtschaftsstandort Bochum kann es sich nicht leisten, leichtfertig Unternehmen teilweise oder ganz abwandern zu lassen."


Druckversion Druckversion 
Suche

Video: Denken wir neu!


Bundestagswahlprogramm 2017


Infos zum Koalitionsvertrag


Aktuelles aus der Ratsfraktion


TERMINE

22.09.2017Auf ein Glas Wein mit Olaf in der Beek24.09.2017Stimmauszählung der Bundestagswahl» Übersicht

Facebook

Mitglied werden

meine Freiheit